Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Monographien und Herausgeberbände

[7]        Käpnick, F. & Benölken, R. (2020). Mathematiklernen in der Grundschule. Wiesbaden: Springer [in Vorbereitung; Manuskripteinreichung geplant für Oktober 2019].
[6]        Veber, M., Pfitzner, M. & Benölken, R. (Hrsg., 2019). Potenzialorientierte Förderung in den Fachdidaktiken. Münster: Waxmann [im Druck].
[5]       Benölken, R., Gorski, H.-J. & Müller-Philipp, S. (2019). Leitfaden Geometrie. Für Studierende der Lehrämter (7., erweiterte Auflage). Wiesbaden: Springer.
[4]       Benölken, R., Gorski, H.-J. & Müller-Philipp, S (2018). Leitfaden Arithmetik. Für Studierende der Lehrämter (7., erweiterte Auflage). Wiesbaden: Springer Spektrum.
[3]       Benölken, R., Berlinger, N. & Veber, M. (Hrsg., 2018). Alle zusammen! Offene, substanzielle Problemfelder als Gestaltungsbaustein für inklusiven Mathematikunterricht. Münster: WTM-Verlag.
[2] Benölken, R. & Käpnick, F. (Hrsg., 2016). Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion. Münster: WTM-Verlag.
[1]Benölken, R. (2011). Mathematisch begabte Mädchen. Untersuchungen zu geschlechts- und begabungsspezifischen Besonderheiten im Grundschulalter. Münster: WTM-Verlag.

Referierte Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften

[6]    Benölken, R. & Mayweg-Paus, E. (2018). Kompetenzerwerb in Lehr-Lern-Laboren – Eindrücke aus dem Projekt „MaKosi“. Die Hochschullehre, 4, S. 491 – 504.
[5]   Käpnick, F. & Benölken, R. (2017). Inwiefern eignen sich Schülerwettbewerbe für die Diagnose und Förderung mathematischer Begabungen? – Theoretisch-analytische Erörterungen. Journal für Begabtenförderung, 2, S. 36 – 50.
[4]       Benölken, R. (2017). Begabung, Geschlecht und Motivation. Erkenntnisse zur Bedeutung motivationaler Komponenten als Bedingungsfaktoren für die Entwicklung mathematischer Begabungen. mathematica didactica, 40(1), S. 55 – 69.
[3] Käpnick, F. & Benölken, R. (2015). Ein konzeptioneller Ansatz zur Kennzeichnung mathematisch begabter Kinder und Möglichkeiten ihrer Diagnostik und Förderung aus fachdidaktischer Perspektive. Journal für Begabtenförderung, 2, S. 23 – 38.
[2]       Benölken, R. (2014). Begabung, Geschlecht und Motivation. Erkenntnisse zur Bedeutung von Selbstkonzept, Attribution und Interessen als Bedingungsfaktoren für die Identifikation mathematischer Begabungen. Journal für Mathematik-Didaktik, 35 (1), S. 129 – 158.
[1]Benölken, R. (2013). Geschlechtsspezifische Besonderheiten in der Entwicklung mathematischer Begabungen. Forschungsergebnisse und praktische Konsequenzen. mathematica didactica, 36, S. 66-96.

Referierte Publikationen in Tagungsbänden / Proceedings

[18]  Benölken, R., Käpnick, F., Auhagen, W. & Schreiber, L. (2019). ‘LemaS’ – A joint initiative of Germany’s federal government and Germany’s federal countries to foster high-achieving and potentially gifted pupils. Proceedings of the 11th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference (MCG11). MCG: Hamburg [angenommen].
[17] Aßmus, D. & Benölken, R. (2019). What do student teachers know about mathematical giftedness? First insights of an exploratory study. Proceedings of the 11th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference (MCG11). MCG: Hamburg [angenommen].
[16]  Dexel, T., Benölken, R. & Veber, M. (2019). Diversity, Inclusion and the question of Mathematics Teacher Education – How do student teachers reflect a potential-related view? Post-conference-proceedings of the 11th Congress of European Research in Mathematics Education (CERME11). ERME: Utrecht, Niederlande [im Druck].
[15] Benölken, R. (2019). Mathematische Begabungen im Fokus intersektionaler Forschung – Überlegungen ausgehend von der Diversitätsfacette Geschlecht im Kontext von Mathematik. In C. Fischer et al. (Hrsg.), Begabungsförderung, Leistungsentwicklung, Bildungsgerechtigkeit – für alle! (Tagungsband ICBF-Kongress 2018) [eingereicht].
[14]  Benölken, R. (2018). Research results on mathematical talent, gender and motivation. In P. Blaszczyk & B. Pieronkiewicz (Hrsg.), Mathematical Transgressions 2015 (proceedings of the 2nd Interdisciplinary Scientific Conference “Mathematical Transgressions”). Krakau, Polen: universitas, S. 267 – 282.
[13] Veber, M., Benölken, R. & Berlinger, N. (2018). Inklusiver Grundschulmathematikunterricht – Chancen und Herausforderungen für die erste Phase der Lehrer*innenbildung. In S. Miller, B. Holler-Nowitzki, B. Kottmann, S. Lesemann, B. Letmathe-Henkel, N. Meyer, R. Schroeder & K. Velten (Hrsg.), Profession und Disziplin. Grundschulpädagogik im Diskurs (Tagungsband zur 25. Jahrestagung der DGfE Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe). Wiesbaden: Springer VS, S. 203 – 209.
[12] Benölken, R. (2017). Developing student teachers’ professional knowledge of low attainments’ support by “learning-teaching-laboratories”. In T. Dooley & G. Gueudet (Hrsg.), Proceedings of the Tenth Congress of the European Society for Research in Mathematics Education (CERME10). Dublin, Irland: DCU Institute of Education and ERME, S. 3264 – 3271.
[11]    Benölken, R. (2017). “Mathe mit Pfiff” – A project aiming at extracurricular enrichment at school. Proceedings of the 10th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference (MCG10). Nikosia, Zypern: MCG, S. 117 – 122.Benölken, R. (2017). Developing student teachers’ professional knowledge of low attainments’ support by “learning-teaching-laboratories”. In T. Dooley & G. Gueudet (Hrsg.), Proceedings of the Tenth Congress of the European Society for Research in Mathematics Education (CERME10). Dublin, Irland: DCU Institute of Education and ERME, S. 3264 – 3271.
[10] Benölken, R. (2017). Mathematikdidaktische Perspektiven auf inklusiven Unterricht. Potenziale von Enrichmentformaten als möglicher Baustein. In C. Fischer, C. Fischer-Ontrup, F. Käpnick, F.-J. Mönks, N. Neuber & C. Solzbacher (Hrsg.), Potenzialentwicklung, Be-gabungsförderung, Bildung der Vielfalt. Beiträge aus der Begabungsforschung (Teil II). Münster: Waxmann, S. 29 – 44.
[9]       Veber, M., Pfitzner, M. & Benölken, R. (2017). Potenzialorientierte Förderung – Chancen für inklusive Bildung. In C. Fischer, C. Fischer-Ontrup, F. Käpnick, F.-J. Mönks, N. Neuber & C. Solzbacher (Hrsg.), Potenzialentwicklung, Begabungsförderung, Bildung der Vielfalt. Beiträge aus der Begabungsforschung (Teil I). Münster: Waxmann, S. 393.
[8]        Benölken, R. (2017). Mathematikdidaktische Perspektiven zu inklusivem Unterricht. In C. Fischer, C. Fischer-Ontrup, F. Käpnick, F.-J. Mönks, N. Neuber & C. Solzbacher (Hrsg.), Potenzialentwicklung, Begabungsförderung, Bildung der Vielfalt. Beiträge aus der Begabungsforschung (Teil I). Münster: Waxmann, S. 407 – 412.
[7]        Benölken, R. (2015). “Mathe für kleine Asse” – An enrichment project at the University of Münster. Proceedings of the 9th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference (MCG9). Sinaia, Rumänien: MCG, S. 140 – 145.
[6]       Benölken, R. (2015). The significance of motivational factors as determinants for the development of girls’ mathematical talent. The Turkish Online Journal of Educational Technology, Special Issue for INTE 2015 (Barcelona, Spanien), S. 629 – 638.
[5]        Benölken, R. (2015). The impact of mathematics interest and attitudes as determinants in order to identify girls‘ mathematical talent. In K. Krainer & N. Vondrová (Hrsg.), Proceedings of the Ninth Congress of the European Society for Research in Mathematics Education (CERME9). Charles University, Faculty of Education, and ERME: Prag, Tschechien, S. 970 – 976.

[4]       

Benölken, R. (2015). Gender- and giftedness-specific differences in mathematical self-concepts, attributions and interests. Procedia – Social and Behavioral Sciences (INTE 2014, Paris, Frankreich), 174, S. 464 – 473.
[3] Benölken, R. (2014). Perspektiven der mathematikdidaktischen Begabungsforschung in Deutschland. Proceedings zur internationalen Konferenz „Unterstützung der Begabung – Entwicklung der Kreativität“ der „International Academy for the Humanization of Education“ (IAHE). IAHE: Witebsk, Belarus, S. 236 – 240.

[2]       

Benölken, R. (2014). The impact of self-concepts, attributions and interests on the identification of girls’ giftedness. Proceedings of the 8th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference (MCG8). MCG: Denver, USA, S. 13 – 19.
[1]    Benölken, R. (2012). Mathematical giftedness, gender and creativity. Proceedings of the 7th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference (MCG7). MCG: Busan, Republic of Korea, S. 121 – 128.

Referierte Publikationen in Praxiszeitschriften

[11]     Benölken, R., Hammad. C., Radünz, L. & Veber, M. (2019). Wege in Mannheim. Ein offenes, substanzielles Problemfeld. mathematik lehren [angenommen].
[10]     Veber, M. & Benölken, R. (2019). Inklusiver und fachfremder Unterricht. Zur Verbindung inklusionspädagogischer, fachdidaktischer und fachwissenschaftlicher Aspekte von Wissen. Lernende Schule, 86 [im Druck].
[9]       Dexel, T., Benölken, R. & Veber, M. (2018). Bausteine für inklusiven Mathematikunterricht. Potenzialorientierung als Leitgedanke. R&E-SOURCE, Special Issue 11 (https://journal.ph-noe.ac.at/index.php/resource/issue/view/25?).
[8]       Benölken, R., Veber, M., Hammad, C. & Berlinger, N. (2018). Wege in Manhattan. Ein Beispiel für Potenziale natürlicher Differenzierung im inklusiven Mathematikunterricht durch Öffnungen ausgehend vom Fach. Forschung & Entwicklung Edition, 24, S. 27 – 38.
[7]       Veber, M., Benölken, R., Doudis, E. & Berlinger, N. (2018). Begabungsförderung „inklusiv“ – theoretische Basis und praktische Umsetzung. Forschung & Entwicklung Edition, 24, S. 7 – 14.
[6]       Benölken, R., Berlinger, N. & Veber, M. (2018). Das Projekt „Inklusiver Mathematikunterricht“. Konzeptuelle Ansätze für Unterricht und Lehrerbildung. MNU Journal, 5, S. 340 – 345.
[5]       Benölken, R., Berlinger, N., Hammad, C. & Veber, M. (2017). „Was entdeckst du?“. mathematik lehren, 201, S. 24, und Beihefter „MatheWelt – Das Schülerarbeitsheft“.
[4]       Benölken, R. (2013). Mathematisch begabte Mädchen finden und fördern. Grundschule, 11, S. 20 – 22.
[3]       Benölken, R. (2013). Anregende Aufgaben für Mädchen und Jungen, M1 – M8 [Beihefter]. Grundschule, 11, I – VIII.
[2]       Benölken, R. (2011). Mathematisch begabte Mädchen. Heterogenität für die Förderung aller Kinder nutzen. Mathematik Differenziert, 3, S. 10 – 13.
[1]       Benölken, R. (2010). Anspruchsvolle mathematische Bewegungsspiele – auch und gerade für Mädchen. MNU Primar, 2, S. 95 – 98.

Weitere Beiträge zu Zeitschriften, Sammel- und Tagungsbänden

Referierte Publikationen sind in diesem Abschnitt mit * gekennzeichnet

[50]     *Bohlmann, N. & Benölken, R. (2019). Complex tasks for learning in a complex world?!. Proceedings of the 71th Conference of the International Commission for the Study and Improvement of Mathematics Teaching (CIEAEM71). Braga, Portugal: IEAEM [eingereicht].
[49]Käpnick, F. & Benölken, R. (2019). Mathematisch-produktives Forschen in inklusiven Lernsettings. In K. Pamperien et al. (Hrsg.), Alle Talente wertschätzen, Grenz- und Beziehungsgebiete der Mathematikdidaktik ausschöpfen (Festschrift für Marianne Nolte). Münster: WTM [im Druck].
[48]Pfitzer,M.& Benölken,R. & Veber, M. (2019). Einleitung. In M. Veber, M., Pfitzner. & R. Benölken (Hrsg., 2019), Potenzialorientierte Förderung in den Fachdidaktiken. Münster: Waxmann [im Druck].
[47]Benölken, R., Dexel, T. & Berlinger, N. (2019). Mathematikunterricht und Potenzialorientierung. In M. Veber, M., Pfitzner. & R. Benölken (Hrsg., 2019), Potenzialorientierte Förderung in den Fachdidaktiken. Münster: Waxmann [im Druck].
[46]Benölken,R., Pfitzer, M. & Veber, M. (2019). Denkspuren. In M. Veber, M., Pfitzner. & R. Benölken (Hrsg., 2019), Potenzialorientierte Förderung in den Fachdidaktiken. Münster: Waxmann [im Druck].
[45]Veber, M., Benölken, R. & Goldenberg, E. (2019). Umgang mit Vielfalt im Mathematikunterricht und fachfremdes Unterrichten. Implikationen für die Professionalisierung von Lehrpersonen. Artikel Schulverwaltung [eingereicht].
[44]*Benölken, R. & Veber, M. (2019). Lernwerkstattarbeit an der Schnittstelle von Fachdidaktik und Schulpädagogik. Tagungsband zur Lernwerkstättentagung 2017 an der Universität Bremen [im Druck].
[43]*Benölken, R., Veber, M. & Berlinger, N. (2019). Inklusionssensible Mathematikdidaktik lehren – Konzepte und Evaluationsergebnisse aus einem Lehr- und Forschungsprojekt. Tagungsband zum Hanse-Kolloquium zur Hochschuldidaktik der Mathematik 2016. Münster: WTM [im Druck].
[42]*Veber, M. & Benölken, R. (2018). Potenziale aller Kinder und Jugendlicher als Ausgangspunkt pädagogischen Handelns. Mathematikdidaktische Blicke auf Unterricht und Lehrer*innenbildung. In S. Bartusch, C. Klektau, T. Simon, S. Teumer & A. Weidermann (Hrsg.), Lernprozesse begleiten. Anforderungen an pädagogische Institutionen und ihre Akteur*innen. Wiesbaden: Springer VS, S. 255 – 268.
[41]Benölken, R., Veber, M. & Berlinger, N. (2018). Gestaltung fachlich fundierter Lehr-Lern-Settings für alle ohne Ausschluss – Grundlegende Verortungen. In R. Benölken, N. Berlinger & M. Veber (Hrsg.), Alle zusammen! Offene, substanzielle Problemfelder als Gestaltungsbaustein für inklusiven Mathematikunterricht. Münster: WTM-Verlag, S. 1 – 15.
[40]Benölken, R., Berlinger, N. & Veber, M. (2018). Würfelgebäude. In R. Benölken, N. Berlinger & M. Veber (Hrsg.), Alle zusammen! Offene, substanzielle Problemfelder als Gestaltungsbaustein für inklusiven Mathematikunterricht. Münster: WTM-Verlag, S. 161 – 172.
[39]Käpnick, F. & Benölken, R. (2018). „Leistung macht Schule“ (LemaS) – Ein BMBF-Projekt zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler. Mitteilungen der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik, 105, S. 27 – 28.
[38]Benölken, R. (2018). Einschätzungen zum Förderprogramm „Cody“ aus mathematikdidaktischen Perspektiven (Expertise im Rahmen des Projekts „OnDiFoe“, unter Mitarbeit von Anastasia Abt). Universität Wuppertal [unveröffentlicht].
[37]Benölken, R. & Veber, M. (2018). Fachfremder Mathematikunterricht in schulischer Inklusion – Forschungseinblicke und Ausblicke auf Professionalisierungsangebote. In Fachgruppe Didaktik der Mathematik der Universität Paderborn (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2018. Münster: WTM-Verlag, S. 249 – 252.
[36]Berlinger, N., Veber, M. & Benölken, R. (2018). Inklusiver Mathematikunterricht – ein kooperatives Lehrprojekt zwischen Mathematikdidaktik und Bildungswissenschaften. In N. Neuber, W. Paravicini& M. Stein (Hrsg.), Forschendes Lernen. The Wider View. Eine Tagung des Zentrums für Lehrerbildung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 25. bis 27.09.2017 (Schriften zur Allgemeinen Hochschuldidaktik, Band 3). Münster: WTM-Verlag, S. 401 – 404.
[35]Benölken, R., Veber, M. & Berlinger, N. (2017). Wie lassen sich universitäre Lehrveranstaltungen zu Inklusiver Bildung im Mathematikunterricht konzipieren? Ein Erfahrungsbericht aus dem IMU-Lehrprojekt. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2017. Münster: WTM-Verlag, S. 75 – 78.
[34]Berlinger, N., Benölken, R. & Veber, M. (2017). Offene, substanzielle Problemfelder – ein Baustein zur didaktischen Realisierung eines inklusiven Mathematikunterrichts. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2017. Münster: WTM-Verlag S. 83 – 86.
[33]*Benölken, R. & Mellroth, E. (2016). Mathematical promise and frequent characteristics of motivational factors with Swedish girls and boys. Paper presented at the 13th International Congress on Mathematical Education (ICME 13, Hamburg).
[32]*Mellroth, E. & Benölken, R. (2016). A cross country comparison of teacher training programs on mathematical promise and talent. Paper presented at the 13th International Congress on Mathematical Education (ICME 13, Hamburg).
[31]Benölken, R. (2016). Wünsche von Mädchen und Jungen zur Gestaltung des Mathematikunterrichts – Erste Ergebnisse einer qualitativen Studie. In Institut für Mathematik und Informatik der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2016. Münster: WTM-Verlag, S. 125 – 128.
[30]Benölken, R. (2016). „MaKosi“ – Ein Förder-, Lehr- und Forschungsprojekt im Themenkomplex „Rechenprobleme“. In R. Benölken & F. Käpnick (Hrsg.), Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion. Münster: WTM-Verlag, S. 51 – 63.
[29]Benölken, R. (2016). Offene substanzielle Aufgaben – Ein möglicher Schlüssel auch und gerade für die Gestaltung inklusiven Mathematikunterrichts. In R. Benölken & F. Käpnick (Hrsg.), Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion. Münster: WTM-Verlag, S. 203 – 213.
[28]Benölken, R. (2016). Zur Bedeutung motivationaler Konstrukte für die Identifikation und die Entwicklung mathematischer Begabungen bei Mädchen. In A. Blunck, R. Motzer& N. Oswald (Hrsg.), Mathematik und Gender. Frauen in der Mathematikgeschichte – Mädchen und Mathematikunterricht heute. Hildesheim: Franzbecker, S. 43 – 63.
[27]Benölken, R. (2016). Per: „Ich bin Spitze in Sport, aber Mathe mag ich nicht“ In F. Käpnick (Hrsg.), Verschieden verschiedene Kinder – Inklusives Fördern im Mathematikunterricht. Seelze: Klett/Kallmeyer, S. 13 – 21.
[26]Benölken, R. (2016). Sayuri: „Musik und Mathe sind meine Leidenschaft!“ In F. Käpnick (Hrsg.), Verschieden verschiedene Kinder – Inklusives Fördern im Mathematikunterricht. Seelze: Klett/Kallmeyer, S. 47 – 54.
[25]Benölken, R. (2016). Julia und Tobias: „Wir sind ein ungleiches Zwillingspaar“ In F. Käpnick (Hrsg.), Verschieden verschiedene Kinder – Inklusives Fördern im Mathematikunterricht. Seelze: Klett/Kallmeyer, S. 54 – 61.
[24]Benölken, R., Berlinger, N. & Käpnick, F. (2016). Offene substanzielle Aufgaben und Aufgabenfelder. In F. Käpnick (Hrsg.), Verschieden verschiedene Kinder – Inklusives Fördern im Mathematikunterricht. Seelze: Klett/Kallmeyer, S. 157 – 172.
[23]Benölken, R. & Käpnick, F. (2016). Stationenlernen. In F. Käpnick (Hrsg.), Verschieden verschiedene Kinder – Inklusives Fördern im Mathematikunterricht. Seelze: Klett/Kallmeyer, S. 188 – 201.
[22]Benölken, R. & Kelm, J. (2016). Mathematische Spiele. In F. Käpnick (Hrsg.), Verschieden verschiedene Kinder – Inklusives Fördern im Mathematikunterricht. Seelze: Klett/Kallmeyer, S. 202 – 214.
[21]Käpnick, F. & Benölken, R. (2016). „Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion“ – Ein Tagungsbericht. Mitteilungen der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik, 101, S. 60 – 65.
[20]Benölken, R. & Berlinger, N. (2015). Geeignete Aufgaben zur Diagnostik und Förderung mathematisch begabter Kinder unter verschiedenen Perspektiven. In C.  Fischer, C. Fischer-Ontrup, F. Käpnick, F.-J. Mönks, & C. Solzbacher (Hrsg.), Giftedness Across the Lifespan – Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter. Forder- und Förderkonzepte aus der Praxis. Berlin: Lit Verlag, S. 127 – 137.
[19] Benölken, R. & Kelm, J. (2015). MaKosi – Ein Projekt zur Förderung von Kindern mit „Rechenproblemen“. In F. Caluori, H. Linneweber-Lammerskitten & C. Streit (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2015 (Bd. 1). Münster: WTM-Verlag, S. 136 – 139. 
[18] Benölken, R. & Käpnick, F. (2015). „Mathe für kleine Asse“ – Ein Lehr-Lern-Labor an der Universität Münster. In F. Caluori, H. Linneweber-Lammerskitten & C. Streit (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2015 (Bd. 1). Münster: WTM-Verlag, S. 140 – 143.
[17]  *Käpnick, F. & Benölken, R. (2015). Förderung von Matheassen: Der Fall Hannah. Journal für Begabtenförderung, 2, S. 58 – 61.
[16]*Käpnick, F. & Benölken, R. (2015). Umgang mit Heterogenität als Herausforderung für die Lehrerbildung. In C. Fischer, M. Veber, C. Fischer-Ontrup & R. Buschmann (Hrsg.), Umgang mit Vielfalt. Aufgaben und Herausforderungen für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Münster: Waxmann, S. 217 – 230.
[15]*Benölken, R. (2014). The significance of attitudes towards mathematics as determinants for the identification of girls’ mathematical talent – a pilot-study. Proceedings of the 2nd Human and Social Sciences at the Common Conference (HASSACC 2014, virtuelle Konferenz), S. 174 – 178.
[14] Benölken, R. (2014). Von der Begabungstheorie zur Rechenschwäche – Versuch eines Brückenschlages. In J. Roth & J. Ames (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2014. Münster: WTM-Verlag, S. 161 – 164.
[13]Benölken, R. & Talhoff, K. (2014). Zur Bedeutung motivationaler Faktoren für die Entwicklung und für die Identifikation mathematischer Begabungen. In J. Roth & J. Ames (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2014. Münster: WTM-Verlag, S. 1203 – 1206.
[12]*Benölken, R. (2013). Mathematische Begabung und Geschlecht. Theoretische Befunde und praktische Hinweise. In T. Fritzlar & F. Käpnick (Hrsg.), Mathematische Begabungen – Denkansätze zu einem komplexen Themenfeld aus verschiedenen Perspektiven. Münster: WTM-Verlag, S. 153 – 180.
[11]Benölken, R. (2013). Gruppenwettbewerbe: Eine geeignete Organisationsform für die Förderung mathematisch begabter Kinder? In G. Greefrath, F. Käpnick & M. Stein (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2013. Münster: WTM-Verlag, S. 120 – 123.
[10]Benölken, R., Geukes, M. & Talhoff, K. (2013). Mathematik in der lebenswertesten Stadt der Welt – Eine mathematische Stadtrallye durch Münster. In G. Greefrath, F. Käpnick & M. Stein (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2013. Münster: WTM-Verlag, S. 352 – 355.
[9]  Benölken, R. (2012). „Mathe für kleine Asse“ (für Mädchen!). Über eine Gruppe des Münsteraner Förderprojekts für mathematisch begabte Kinder an einer Grundschule. In C. Fischer, C. Fischer-Ontrup, F. Käpnick, F.-J. Mönks, H. Scheerer & C. Solzbacher (Hrsg.), Individuelle Förderung multipler Begabungen. Fachbezogene Forder- und Förderkonzepte. Berlin: Lit Verlag, S. 87 – 94.
[8]  Benölken, R. (2012). Geschlechts- und begabungsspezifische Besonderheiten im Grundschulalter. In M. Ludwig & M. Kleine (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2012 (Bd. 1). Münster: WTM-Verlag, S. 113 – 116.
[7]  Benölken, R. (2011). „Mathe für kleine Asse (Werne)“ – Entwicklung des Konzepts eines außerunterrichtlichen Enrichmentprojekts für mathematisch begabte und interessierte Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 als Beispiel für die individuelle Förderung im Fach Mathematik. Hausarbeit im Rahmen der Zweiten Staatsprüfung für das Lehramt der Sekundarstufen II und I. Studienseminar für Lehrämter an Schulen Hamm, Seminar für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen, betreut durch Dr. A. Pallack.
[6]  Benölken, R. (2010). Interessen mathematisch begabter Kinder. In F. Käpnick (Hrsg.), Das Münsteraner Projekt „Mathe für kleine Asse“. Perspektiven von Kindern, Studierenden und Wissenschaftlern. Münster: WTM-Verlag, S. 109 – 124.
[5]Benölken, R. (2010). Geschlechts- und begabungsspezifische Unterschiede bei mathematischen Selbstkonzepten. In T. Fritzlar & F. Heinrich (Hrsg.), Kompetenzen mathematisch begabter Grundschulkinder erkunden und fördern. Offenburg: Mildenberger, S. 95 – 110.
[4]  Benölken, R. (2009). Mathematisch begabte Mädchen im Grundschulalter. In M. Neubrand (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2009 (Teil II. Einzelvorträge und Workshops). Münster: WTM-Verlag, S. 467 – 470.
[3]  Benölken, R. (2008). Besonderheiten mathematisch begabter Mädchen im Grundschulalter. In E. Vásárhelyi (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2008. Münster: WTM-Verlag, S. 327 – 330.
[2]  Benölken, R. (2008). Attributionsmuster mathematisch potenziell begabter Mädchen im Grundschulalter – Qualitative und quantitative Ergebnisse aus dem Münsteraner Förderprojekt „Mathe für kleine Asse“. In M. Fuchs & F. Käpnick (Hrsg.), Mathematisch begabte Kinder – Eine Herausforderung für Schule und Wissenschaft. Münster: Lit Verlag, S. 84 – 101.
[1]Benölken, R. (2008). Origami als Fördermöglichkeit mathematisch begabter Grundschulkinder? In C. Fischer, F.-J. Mönks & U. Westphal (Hrsg.), Individuelle Förderung: Begabungen entfalten – Persönlichkeiten entwickeln. Münster: Lit Verlag, S. 292.

Herausgeberschaft

[3]       

„Polyptoton – Münsteraner Sammlung Akademischer Schriften“ (Reihe im Lit-Verlag, Berlin/Münster; gemeinsam mit Dr. B. Lucht und Dr. S. Pinkernell-Kreidt; seit 2011).

[2] „Diversität und Inklusion im Kontext mathematischer Lehr-Lern-Prozesse“ (Reihe im WTM-Verlag, Münster, gemeinsam mit Dr. M. Veber und Dr. N. Berlinger; seit 2018).
[1]      „mathematica didactica“ (wissenschaftliche Zeitschrift im Franzbecker-Verlag, Hildesheim, gemeinsam mit Prof. Dr. B. Rott, Prof. Dr. A. Vohns, Prof. Dr. K. Lengnink, Prof. Dr. S. Ruwisch und Prof. Dr. M. Vogel; ständiger Herausgeber seit 2019).

Beiträge zu Schulbüchern

Die Beiträge in diesem Abschnitt sind in chronologischer Reihenfolge aufgeführt

[68]     Benölken, R. (2013). 1.3 Große Zahlen. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 15–19). Berlin: Cornelsen.
[67]Benölken, R. (2013). Streifzug: Römische Zahlen. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 24–25). Berlin: Cornelsen.
[66]Benölken, R. (2013). 1.5 Schätzen und Messen. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 26–30). Berlin: Cornelsen.
[65]Benölken, R. (2013). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 1. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 44–45). Berlin: Cornelsen.
[64]Benölken, R. (2013). Streifzug: Parallelverschiebung. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 54–55). Berlin: Cornelsen.
[63]Benölken, R. (2013). Streifzug: Vedische Mathematik. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 101–102). Berlin: Cornelsen.
[62]Benölken, R. (2013). Streifzug: Magischer Schnitt. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 141–142). Berlin: Cornelsen.
[61]Benölken, R. (2013). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 5. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 170–171). Berlin: Cornelsen.
[60]Benölken, R. (2013). 6.5 Volumen eines Quaders. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 190–193). Berlin: Cornelsen.
[59]Benölken, R. (2013). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 6. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 202–203). Berlin: Cornelsen.
[58]Benölken, R. (2013). Komplexe Aufgaben – Kuchenverkauf. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 5 (S. 210). Berlin: Cornelsen.
[57]Benölken, R. (2013). Streifzug: Primfaktorzerlegung. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 6 (S. 22–25). Berlin: Cornelsen.
[56]Benölken, R. (2013). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 1. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 6 (S. 44–45). Berlin: Cornelsen.
[55]Benölken, R. (2013). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 2. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 6 (S. 66–67). Berlin: Cornelsen.
[54]Benölken, R. (2013). Streifzug: Farey-Folgen. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 6 (S. 74–75). Berlin: Cornelsen.
[53]Benölken, R. (2013). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 3. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 6 (S. 94–95). Berlin: Cornelsen.
[52]Benölken, R. (2013). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 4. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 6 (S. 120–121). Berlin: Cornelsen.
[51]Benölken, R. (2013). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 5. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 6 (S. 146–147). Berlin: Cornelsen.
[50]Benölken, R. (2013). Streifzug: Linien- und Netzdiagramme. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 6 (S. 167–170). Berlin: Cornelsen.
[49]Benölken, R. (2013). 7.2 Ganze Zahlen vergleichen und ordnen. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 6 (S. 184–186). Berlin: Cornelsen.
[48]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 1. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 34–35). Berlin: Cornelsen.
[47]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 2. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 60–61). Berlin: Cornelsen.
[46]Benölken, R. (2014). Streifzug: Ungleichungen. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 81–83). Berlin: Cornelsen.
[45]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 3. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 86–87). Berlin: Cornelsen.
[44]Benölken, R. (2014). Streifzug: Historische Aspekte der Geometrie. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 104–106). Berlin: Cornelsen.
[43]Benölken, R. (2014). Streifzug: Inkreis und Umkreis von Dreiecken. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 111–1116). Berlin: Cornelsen.
[42]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 4. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 120–121). Berlin: Cornelsen.
[41]Benölken, R. (2014). Streifzug: Zinseszins. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 140–142). Berlin: Cornelsen.
[40]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 5. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 148–149). Berlin: Cornelsen.
[39]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 6. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 166–167). Berlin: Cornelsen.
[38]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 7. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 7 (S. 196–197). Berlin: Cornelsen.
[37]Benölken, R. (2014). Streifzug: Stückweise lineare Funktionen. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 28–29). Berlin: Cornelsen.
[36]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 1. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 32–33). Berlin: Cornelsen.
[35]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 2. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 62–63). Berlin: Cornelsen.
[34]Benölken, R. (2014). 3.3 Die 1. binomische Formel. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 77–78). Berlin: Cornelsen.
[33]Benölken, R. (2014). 3.4 Die 2. binomische Formel. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 79–80). Berlin: Cornelsen.
[32]Benölken, R. (2014). 3.5 Die 3. binomische Formel. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 81–83). Berlin: Cornelsen.
[31]Benölken, R. (2014). Streifzug: Pascal‘sches Dreieck. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 84–85). Berlin: Cornelsen.
[30]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 3. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 88–89). Berlin: Cornelsen.
[29]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 4. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 116–117). Berlin: Cornelsen.
[28]Benölken, R. (2014). 5.3 Irrationale Zahlen und Intervallschachtelung. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 130–133). Berlin: Cornelsen.
[27]Benölken, R. (2014). Streifzug: Heron-Verfahren. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 134–135). Berlin: Cornelsen.
[26]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 5. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 142–143). Berlin: Cornelsen.
[25]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 6. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 162–163). Berlin: Cornelsen.
[24]Benölken, R. (2014). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 7. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 8 (S. 188–189). Berlin: Cornelsen.
[23]Benölken, R. (2015). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 1. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 46–47). Berlin: Cornelsen.
[22]Benölken, R. (2015). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 2. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 70–71). Berlin: Cornelsen.
[22]Benölken, R. (2015). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 3. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 98–99). Berlin: Cornelsen.
[21]Benölken, R. (2015). Streifzug: Goldener Schnitt. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 122–124). Berlin: Cornelsen.
[20]Benölken, R. (2015). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 4. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 138–139). Berlin: Cornelsen.
[19]Benölken, R. (2015). 5.3 Sinusfunktion. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 156–159). Berlin: Cornelsen.
[18]Benölken, R. (2015). Streifzug: Parametereinfluss. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 160–163). Berlin: Cornelsen.
[17]Benölken, R. (2015). 5.4 Periodische Vorgänge. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 164–167). Berlin: Cornelsen.
[16]Benölken, R. (2015). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 5. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 170–171). Berlin: Cornelsen.
[15]Benölken, R. (2015). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 6. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 194–195). Berlin: Cornelsen.
[14]Benölken, R. (2015). 7.1 Oberfläche und Netz einer Pyramide. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 200–202). Berlin: Cornelsen.
[13]Benölken, R. (2015). 7.2 Oberfläche und Netz eines Kegels. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 203–205). Berlin: Cornelsen.
[12]Benölken, R. (2015). Streifzug: Umgang mit mathematischen Texten. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 206–210). Berlin: Cornelsen.
[11]Benölken, R. (2015). 7.3 Volumen einer Pyramide und eines Kegels. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 211–214). Berlin: Cornelsen.
[10]Benölken, R. (2015). 7.4 Oberfläche einer Kugel. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 215–216). Berlin: Cornelsen.
[9]Benölken, R. (2015). 7.5 Volumen einer Kugel. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 217–219). Berlin: Cornelsen.
[8]Benölken, R. (2015). 7.6 Schrägbild und Dreitafelprojektion. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 220–224). Berlin: Cornelsen.
[7]Benölken, R. (2015). Streifzug: Stereographische Projektion. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 225–228). Berlin: Cornelsen.
[6]Benölken, R. (2015). Prüfe dein neues Fundament, Kap. 7. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Nordrhein-Westfalen. Gymnasium. Klasse 9 (S. 230–231). Berlin: Cornelsen.
[5]Benölken, R. (2016). 6.4 Ähnliche Figuren. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Berlin-Brandenburg (Ausgabe B). Gymnasium. Klasse 7 (S. 198–201). Berlin: Cornelsen.
[4]Benölken, R. (2016). 6.5 Umfang und Flächeninhalt ähnlicher Figuren. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Berlin-Brandenburg (Ausgabe B). Gymnasium. Klasse 7 (S. 202–203). Berlin: Cornelsen.
[3]Benölken, R. (2016). 2.5 Umfang und Flächeninhalt zusammengesetzter Figuren. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Berlin-Brandenburg (Ausgabe B). Gymnasium. Klasse 8 (S. 46–47). Berlin: Cornelsen.
[2]Benölken, R. (2016). 7.5 Geometrische Sätze. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Baden-Württemberg. Gymnasium. Klasse 7 (S. 181–184). Berlin: Cornelsen.
[1]Benölken, R. (2016). Streifzug: Satz und Kehrsatz. In A. Pallack (Hrsg.), Fundamente der Mathematik. Baden-Württemberg. Gymnasium. Klasse 7 (S. 185–186). Berlin: Cornelsen.

 

 

Nach oben